Ausstellung gegen den Mythos von der Schuld

 der Opfer bei sexualisierter Gewalt.


Eine Frau wird nicht vergewaltigt, weil sie einen Minirock trägt.


 Diese Wanderausstellung macht die Erfahrungen von Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, anonym öffentlich. Kein voyeuristischer Blick auf die Tat, sondern eine vielschichtige Installation persönlicher Kleidungsstücke und Aussagen entschlossener Frauen. 


 



Wir brechen das Schweigen - wir sind laut, wir sind stark, wir sind keine Opfer


Jede dritte Frau hat mindestens einmal im Leben körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren - quer durch alle Altersgruppen und sozialen Schichten. Damit muss Schluss sein!



Wanderausstellung:

Die Ausstellung soll wandern. Eine Tour durch deutsche Städte, Institutionen und Unternehmen für jeweils zwei Wochen.
Sie ist so konzipiert, dass sie nach Anleitung einfach aufgebaut und abgebaut werden kann. Im Schaufenster unter Corona Bedingungen oder auch in Räumen mit Laufrichtung und Mindestabstand. 
Melden Sie sich bei Interesse.

Der Besuch der Ausstellung kann aufwühlen. Flyer von örtlichen Frauenberatungsstellen und des Frauennotrufs liegen aus. Ebenso die Telefonnummer des bundesweiten Hilfetelefons.      


 

Folgt uns auf Instagram